Wie funktioniert Transfer BONUS?

Transfer BONUS wurde vom Land Berlin als Förderprogramm aufgesetzt, um die Innovationsfähigkeit von KMU und ihre Fähigkeit, die Herausforderungen des digitalen Wandels zu meistern, zu stärken. Deshalb soll Ihnen der Zugang zu den Erkenntnissen von Wissenschaft und Forschung erleichtert werden.

Gefördert wird die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen von der Idee bis zur Marktfähigkeit sowie die qualitative Verbesserung bestehender Produkte und Verfahrensweisen mit Zuschüssen zu den Projektkosten von bis zu 45.000 €. 

Realisiert wird dies über die Einbindung regionaler Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in die Innovationsprozesse. 

Drei Fördervarianten beim Transfer BONUS

Um dem Anspruch der verschiedenen Forschungsprojekte gerecht zu werden, erfolgt die Förderung in drei Varianten und unterschiedlicher Zuschusshöhe:

Einstiegsvariante

In der Einstiegsvariante werden Ausgaben für externe wissenschaftliche Fragestellungen in Zusammenhang mit der ersten konkreten Kooperation von Unternehmen mit Wissenschafts- bzw. Forschungseinrichtungen zu 100 % bis maximal 3.000 Euro bezuschusst.

Standardvariante

Die Standardvariante fördert Ausgaben für externe planungs- entwicklungs- und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, neue oder veränderte Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten. Die maximale Förderhöhe beträgt 70 % der Kosten, jedoch maximal 15.000 Euro.

Standardvariante Digitalisierung

Die Standardvariante fördert Ausgaben für externe planungs- entwicklungs- und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, neue oder veränderte Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife zu entwickeln oder im eigenen Unternehmen zu implementieren. Die maximale Förderhöhe beträgt 70 % der Kosten, jedoch maximal 45.000 Euro.

Digitalisierungs-Vorhaben können z. B. in den Bereichen

  • Kommunikationstechnik,

  • Sensorik,

  • eingebettete Systeme,

  • Aktorik,

  • Mensch-Maschine-Schnittstellen (Verhaltensmodelle, Assistenzsysteme),

  • Software/Systemtechnik (einschließlich Security & Safety-Technologien) und

  • Standards/Normung zu den vorgenannten Bereichen durchgeführt werden..

Bitte beachten Sie, dass das zu fördernde Projekt bei Antragstellung noch nicht begonnen sein darf.

Der Prozess

Dank unserem elektronischen Antragssystem können wir sehr effizient Ihre Anträge bearbeiten und stehen sehr gern auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung:

Kontaktieren Sie uns unter 030 / 2125-4668 oder -4662